Museen auf Texel

Es ist immer viel los beim Futtern der Robben im Ecomare auf Texel.

Schweinswale und VOC-Experience auf Texel

Schweinswale und Seehunde

Bei Ecomare sind jetzt neben dem Robbenasyl auch die Schweinswale eine große Attraktion. Es sind sympathische Tiere, die Delphinen sehr ähnlich sind. Durch die gläsernen Wände des Wasserbeckens, sind die Robben und Wale auch unterwasser gut zu beobachten. Auch im Museumaschnitt von Ecomare kann man sich Stunden aufhalten. Hier werden u.a. das Entstehen von Texel in der Eiszeit und die entwicklung der einzigartigen Natur erklärt. Sehr unterhaltsam sind die Quallenausstellung und die großen Meeresaquarien mit ihren Bewohnern. 

Kaap Skil

Das neue Gebäude von Kaap Skil in Oudeschild fällt wegen seinem besonderen Design auf und enthällt eindruckvolle Ausstellungen. Dank der neusten Technik kommt die Maquette des Hafens von Texel zum leben. Im Museum erfährt man alles über die berühmte Vereinigte Ost-Indische Kompagnie (VOC). Kaap Skil hat eine Pemiere mit Funden aus der ersten Unterwasserausgrabung der Niederlande, einem reichlich beladenen Segelschiff, das vor 400 Jahren im Marsdiep sank. Der populäre Strandgutwinkel ist geblieben und im Oudeschilder-Viertel mit Häusschen, Geschäften und Arbeitsstätten werden oft Vorführungen veranstaltet (z.B. Fischräuchern, Schmieden und Reepschlagen).

Strandräubergeschichten bei Flora

Die Texeler Strandgutsammler haben ein eigenes Museum: Schipbreuk- en Juttersmuseum Flora (Schiffbruch- und Strandgutmuseum), am Pontweg Richtung De Koog. Jan Uitgeest und seine Kollegen erzählen gerne über ihre Abenteuer, die sie bei Nacht und unwetter am Strand von Texel erlebt haben.

Leuchtturm 

Der stämmige, rote Leuchtturm an der Nordseite der Insel ist für viele das Wahrzeichen von Texel. Wenn Sie keine Angst vor der Besteigung haben, werden Sie nach 153 Stufen belohnt mit einer wunderschönen Aussicht über die Nordsee, das Wattenmeer und unsere Nachbarinsel Vlieland. 

Russenkrieg

Am Ende des Zweiten Weltkriegs, als der Rest der Niederlande schon befreit war, wurde auf Texel immer noch gekämpft während des sogenannten Russenkrieges. Georgische Kriegsgefangene (Angehörigen des Georgischen Infanteriebataillons 822) rebellierten gegen die deutschen Besatzersoldaten, und das Endergebnis war eine Verwüstung auf der Insel und tausende Tote. 
Wer mehr erfahren möchte über die Revolte der Georgier, sollte auf jeden Fall das 
Luchtvaart- & Oorlogsmuseum Texel (Luftfahrt und Kriegsmuseum) am Flugplatz besuchen. Hier wird auch die unerwartete, aber reiche Fliegergeschichte der Insel enthüllt. Wussten Sie zum Beispiel, dass die KLM schon 1937 einen Linienflug nach Texel anging?

Texel in früheren Zeiten

  • De Oudheidkamer  (das historische Zimmer) ist im alten Treppengiebelhaus in Den Burg eingerichtet. In dem alt-holländischen Zimmer bekommen Sie einen guten Eindruk wie die Bewohner von Texel in früheren Zeiten lebten. Im Dachboden gibt es eine Ausstellung über das kurze, aber ereignisreiche Leben von Aagje Luijtsen. Diese Seemannsfrau schrieb ihrem geliebten Mann im 18. Jahrhundert zahllose rürende Briefe, wovon ein großer Teil zurückgefunden wurde.
  • Das Kulturhistorische Museum ist in einem kleinen Bauernhof aus Großmutters Zeit untergebracht. Hier wird vor allem die Landwirtschaft beleuchtet, die immernoch sehr wichtig ist für die Insel.
  • Vor Kurzem ist ein neues, kleines Museum auf Texel eingerichtet: das Walvisvaardershuisje (Walfanghäusschen) in Den Hoorn. Lange Zeit wurde dieses gut bewarte Gebäude von Walfängern bewohnt. Die drei Jahrhunderte an Geschichte sind hier gut spürbar.